16.05.2016: Es gibt ein paar Aktualisierungen auf unserem Blog! Die Underground Suchmaschine mit welcher ihr Seiten wie die Boerse oder Mygully durchsuchen könnt, wurde komplett überarbeitet. Die XXX Stream Liste wurde aktualisiert, tote Links mit neuen ersetzt, das gleiche gilt für die MP3 Suchmaschinen und die Liste mit den Android Apps wurde ebenfalls erweitert.

Wird Anonymous Facebook zerstören?

Kürzlich ist ein Video aufgetaucht, in welchem das Hacktivisten-Kollektiv "Anonymous" ankündigt, Facebook zu zerstören. Mit der Operation "#OpFaceBook" soll das Soziale Netzwerk am 5. November 2011 vernichtet werden. Man möge sich vorbereiten auf einen Tag, der in die Geschichte eingehen werde - so Anonymous.

Das berüchtigte Hacker-Kollektiv Anonymous hat sich ein neues Ziel ausgesucht, und es ist ein großes. Das weltweit beliebte Social Network Facebook soll am 5. November 2011 attackiert werden. In einer Videobotschaft tönen die Hacker: "Euer Kommunikationsmedium, das ihr alle so verehrt, wird zerstört werden." Als Grund nennen die Unbekannten den freizügigen Umgang Facebooks mit Benutzerdaten. Das Unternehmen soll Informationen an Regierungsbehörden und Sicherheitsfirmen verkauft haben, heißt es in dem Video. "Facebook weiß mehr über euch als eure Familie", warnen die Hacker.


Man wolle die Nutzer des Netzwerks retten, beteuert Anonymous weiter. Eines Tages würden sie den Hackern für den Angriff dankbar sein. Selbst wenn man seinen Account bei Facebook lösche, können alle Daten wieder hergestellt werden. Die Datenschutz-Einstellungen seien lediglich Makulatur, behaupten die selbsternannten "Herrscher des Internet". Ein eigener Twitter-Account wurde für die "Operation Facebook" eingerichtet.

Angriffsszenario unklar

Was genau die Gruppe gegen die nun vorgewarnten Betreiber von Facebook tatsächlich ausrichten will, ist unklar. In Betracht kommt eine Denial-of-Service-Attacke, um die Server des Netzwerks lahm zu legen. Derartige Angriffe sind aber oft nur zeitlich begrenzt. Anonymous spricht aber in der Tat davon, Facebook "zerstören" zu wollen. Eventuell haben sie auch im Rahmen ihrer gemeinsam mit der Hacker-Gruppe LulzSec gestarteten Bewegung "Anti-Security" (AntiSec) inkriminierende Informationen über Facebook gesammelt, die sie veröffentlichen wollen.

Denial of Service
Als DoS bezeichnet man Angriffe, die dazu dienen sollen, ein Ziel durch Überlastung lahmzulegen. Oft werden solche Angriffe verteilt über Botnetze ausgeführt. Das Ziel wird mit unzähligen Anfragen von den angreifenden Rechnern pausenlos bombardiert, bis es in die Knie geht.

Das Datum ist nicht zufällig gewählt. Der 5. November wird in Großbritannien als "Guy Fawkes Day" zelebriert. An diesem Datum im Jahr 1605 hatte der Namensgeber des Feiertages versucht, das britische Parlament in die Luft zu sprengen. Eine Maske des gescheiterten Attentäters wurde im Film "V for Vendetta" vom Protagonisten getragen, der gegen ein totalitäres Regime kämpft. Anonymous bedient sich oft der Symbolik des Films, um seine Ziele zu propagieren.

Textquelle: Diepresse

Na dann wünsche ich Anonymous viel Glück! Wenn überhaupt jemand dazu in der Lage ist, dann Anonymous! Das Kollektiv hat ja oft genug bewiesen, dass sie es können. Ich frage mich nur wie die das anstellen wollen. Durch mittlere DDoS-Attacken geht diese Seite bestimmt nicht offline. Zudem spricht Anonymous von "Zerstörung", was DDoS-Attacken eigentlich ausschließen dürfte. Da bin ich mal gespannt...

Fazebuck...? HAHA


UPDATE 19.08.2011: Vermutlich wird am 5 November doch nichts passieren. Das Kollektiv distanziert sich auf Twitter von der geplanten Vernichtung. Zwar wird #OpFacebook durch einige Anons organisiert, das soll aber nicht heißen, dass alle Anonymous-Mitglieder damit einverstanden sind. #OpFacebook is being organised by some Anons. This does not necessarily mean that all of #Anonymous agrees with it.

Tags: anonymous hack, facebook offline, zerstören vernichten, november 5 2011

Kommentare:

  1. Also: 1. Warum for warnen ? Um es sich noch schwieriger zu machen ? 2. Es giebt von FB sicher Backups (erst recht jetzt). 3. Ich denke das is Pr oder ein Trittbrettfahrer. Meine Meinung...

    AntwortenLöschen
  2. Doch kein Facebook-Angriff von Anonymous?

    Das Video, indem das Kollektiv Anonymous scheinbar das Ende von Facebook für den 5. November androhten, scheint ein Fake zu sein. Dies gab Anonymous auf ihrem Twitter bekannt. In diesem Twitter stellte das Kollektiv das Video und die Meldung als falsch dar und betonte dazu, dass dies nicht zu ihrer Vorgehensweise gehörte. Allerdings stellen sie auch klar, dass vereinzelte Mitglieder des Kollektivs dies befürworten und planen, womit allerdings nicht alle Mitglieder einverstanden sind. Die Zeit wird zeigen, was am 5. November mit Facebook geschieht.

    AntwortenLöschen
  3. Sinnlos..Backups sind immer vorhanden..sozusagen wäre das nur eine gewisse Zeit..

    AntwortenLöschen
  4. Es sei denn sie hätten wirklich belastende Daten in der Hand. Die Seite direkt anzugreifen würde nichts bringen.

    @NosferatuX3: Quelle?

    AntwortenLöschen
  5. Jeder der Facebook irgentwie nutzt (oder verlinkt), gibt seine zustimmung für solch einen Dienst. Warum hier dann Sachen wie: "Na dann wünsche ich Anonymous viel Glück!" geschrieben werden ist mir aufgrund http://www.facebook.com/pages/DUG-Portal/121632587885783 ein Rätsel. Wenn man wirklich gegen etwas ist, sollte man auch darauf verzichten können. Immer sind alle dagegen, aber keiner wirklich bereit auch etwas dagegen zu tun. Meine Meinung ...

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab schon immer gesagt, Facebook ist nur für eine Sache gut: Werbung. Daher ist DUG-Portal auch dort eingetragen! Einen anderen Grund gibt es nicht. Das hat aber nichts damit zu tun, dass ich Facebook mag. Ich wäre froh wenn die Plattform von der Bildfläche verschwindet! Dann entstehen eben andere, hoffentlich bessere Seiten, wo ich sagen kann: ja, hier gefällt es mir!

    AntwortenLöschen
  7. Eben das ist ja das was ich für bedenklich halte. Du nutzt Facebook und unterstützt es dadurch, bist aber nicht bereit darauf zu verzichten um dadurch einen klaren Schritt gegen Facebook zu gehen. "Ist zwar Scheiße, aber solang ich davon profitiere griech ich ihr in den Ar*** ;)"
    Das sind genau die Kleinigkeiten die etwas bewirken können, wenn die Leute strikt nein (wie sie es auch eigentlich meinen) dazu sagen würden und nicht nein meinen und letztendlich ja sagen.

    AntwortenLöschen
  8. also ich finde auch quatsch Facebook zu zerstören.
    Jeder kann selbst bestimmen welche Daten man preis gibt oder nicht..ob ich mein Realname oder ein Pseudoname verwende, sowie ob ich ein echtes Foto hoch lade oder meine echte Stadt angebe oder nicht.
    Ich finde viel schlimmer, wenn ich ein haken bei mein Anbieter mache, das zB meine Telefonnummer in Telefonbuch steht .. da wird ersten dann meist meine ganze Adresse erscheinen und 2.rufen callcenter usw an und es gibt noch viel schlimmere Sachen außerhalb des internet, wo meine Daten andere Firmen usw gegeben wird.

    Alternativ zu Facebook gibt es nun von google Konkurrenz.. soweit mir bekannt, waren dort für das layout + design keute von apple zuständig!

    www.youtube.com/watch?v=vnv1Mbj1jKw

    AntwortenLöschen
  9. @Jeff W.: Du hast ja nicht Unrecht, mit dem was du sagst. Das Problem ist eben, dass mittlerweile jeder auf dieser Plattform registriert ist. Damit erreicht man halt eine Menge User. Ich sag mal so, ich unterstütze Facebook nicht indem ich meine Seiten dort hinterlege (zumindest nicht bewusst), sondern ich missbrauche die Plattform um meine Seiten ein wenig nach vorne zu bringen. So sehe ich das.

    @cyrax: Was bringt es dir bitte, dich mit falschen Daten bei so einer Plattform anzumelden? Zumindest der Name und das Profilbild sollte doch stimmen, damit dich deine Freunde finden - jedenfalls die ersten paar Monate. Später könnte man die Daten evt.auch ändern, was allerdings nicht viel bringt. Was einmal auf Facebook ist, bleibt auf Facebook.

    AntwortenLöschen
  10. Genau das von dir genannte Problem ist für mich einer der wichtigsten Gründe gegen Facebook. Da es fast jeder hat ist man nahezu gezwungen dort mitzumachen. Das zieht die Leute an und lässt sie vergessen, dass hier ein ganz gefährlicher Monopolist am Hebel sitzt.
    Dein Blog verfolgt keinerlei kommerziele Zwecke, weshalb die Werbung auf Facebook kein Grund sein sollte dort mitzumachen.
    Wer auf Facebook verzichtet zeigt stärke und geht den anderen ein Schritt vorraus. Das ist fast so wie Fasten ;)

    AntwortenLöschen
  11. @di4volo ja okay daran habe ich bei meiner Argumention nicht so nachgedacht.. da ich persönlich facebook auch eher als werbe Plattform nutze.

    Was ich eigentlich nur Aussagen wollte war.. das man selbst bestimmen kann wie viel man von sich preis gibt.
    Ich persönlich halte es nicht für so schlimm, wenn jmd mein Realname kennt den ich nicht kenne.

    AntwortenLöschen

ACHTUNG: Anonyme Kommentare werden nicht freigeschaltet! Bitte wählt aus der Dropdown-Liste "Name/URL" anstatt "Anonym". Mit "Name/URL" bleibt ihr ebenfalls anonym, jedoch kann so zwischen User A und User B unterschieden werden.

Gültige HTML-Tags: <a href="LINK">LINK TITEL</a> | <b>BOLD</b> | <i>KURSIV</i>